Was versteht man unter

Energiearbeit / geistiges heilen?

Geistiges Heilen beschäftigt sich mit dem Menschen im Gesamten auf Basis von Körper, Geist und Seele. Es gilt, einen Weg für sich zu finden, der zu einem passt in Richtung Wohlbefinden auf allen Ebenen. 

Der Spruch: „Innen wie Außen“ passt hier sehr gut, wenn es mir innerlich gut geht, spiegelt sich das in meiner Außenwelt – genauso ist es umgekehrt. 

Der Geist ist immer der Ursprung. Daraus kann Materie entstehen. Oder ganz einfach ausgedrückt: aus einer Idee / Gedanken (= Geist) entsteht ein Projekt, ein Haus wird gebaut oder eine Firma gegründet (= Materie) oder ein leckerer Kuchen gebacken.

Genauso ist es mit dem Körper, wenn ich gute und schöne Gedanken (= Geist) habe, spiegelt sich das in meiner Außenwelt – nette Menschen oder Situationen kommen auf mich zu (= Materie).

Dadurch fühle ich mich fit und stark und ganz automatisch werden die Selbstheilungskräfte aktiviert. 

Wenn ich aber ständig schlechte Gedanken habe oder alte tiefe Wut in mir sitzt, kann das tatsächlich den Körper übersäuern (da kann ich mich noch so gesund ernähren), solange ich das Problem nicht anerkenne und annehme wird sich auf Dauer nicht viel ändern. Krankheiten können daraus entstehen! 

Gedanken/Energie folgen der Aufmerksamkeit!

Die Macht oder auch Ohnmacht der Gedanken spielen eine sehr wesentliche Rolle! Alte sogenannte Glaubenssätze, wie z.B. „das schaffe ich doch eh nicht!“ oder „wie soll ich da noch was ändern?“ gilt es umzuschreiben/umzudenken: „Ich schaffe alles mit Leichtigkeit!“, „Ich bin frei!“, „Ja, ich will leben!“, „Ich bin und bleibe gesund!“, etc. 

 

 

Es ist das „tiefe Erforschen und Erkennen“ im Grobstofflichen wie auch im Feinstofflichen, das mich interessiert. 

Der Körper stellt die bewusste Ebene dar und steuert das willkürliche Nervensystem und das Denken. Die Seele ist die unbewusste Ebene und steuert alle unbewussten Prozesse, das autonome Nervensystem, die Zellregeneration, die Darmflora und vieles mehr. Der Geist ist das Überbewusstsein und steuert die Heilung, die Selbstheilungskräfte. 

Ein Teil der Energie, die der Mensch aufnimmt und verbraucht, kommt aus der Nahrung, die wir in Form von Essen und Trinken zu uns nehmen, aber auch im Sinne von „was nährt mich“ im Geistigen (Handy, Zeitung, Internet, Gedanken). 

Der zweite Energielieferant sind die Meridiane. Sie steuern nicht nur die Organe, sondern auch die Psyche über die Emotionen. 

Der dritte Energielieferant sind die Chakren. Diese sind hauptsächlich dafür verantwortlich, Systeme zu überwachen, z. B. das Nerven-, Immun-, Enzym- und Hormonsystem etc.

 

Diese drei Energiesysteme sind die tragenden Elemente, die den Körper am Laufen halten. Um gesund zu sein, sich besser zu fühlen, reicht es nicht aus, nur auf körperlicher Ebene etwas zu verändern, es müssen auch auf emotionaler und mentaler Ebene Bewusstwerdungs- und Umdenkprozesse, neue Denkmuster entstehen, Ängste gelindert werden, Vertrauen in uns selbst gestärkt werden. Es darf jeder in die Eigenverantwortung kommen, sein Leben selbst in die Hand nehmen, denn die Heilkraft liegt in jedem von uns selbst. Und auch wenn es noch unlösbar erscheint, das Leben ist NIE gegen uns – sondern immer FÜR uns! Es gilt, die Themen anzusehen, zu erkennen und anzunehmen! 

 

Wenn wir die Angst oder Situation überwinden, ändern sich die Dinge oft sehr schnell zum Guten und der sogenannte Dominoeffekt entsteht.